SEITENBEREICHE


 

Hauptnavigation


Bereich: Umwelt, Energie, Natur

Bregenz - eine Stadt mit Zukunft

Die Landeshauptstadt Bregenz schreibt heuer wieder ihren renommierten Zukunftspreis aus. Die Stadt will damit Projekte und Initiativen zu Klimaschutz, nachhaltiger Entwicklung, sozialem Engagement und Gesundheit auszeichnen, finanziell unterstützen und einem breiten Publikum vorstellen.

 

Der Wettbewerb wird in den Kategorien A) gewinnorientierte Unternehmen und B) Institutionen, Vereine, Schulen, Kindergärten, Personengruppen und Personen ausgeschrieben. Teilnahmevoraussetzung ist, dass die Einreicher/innen in Bregenz beheimatet sind oder ihre innovativen Projekte in Bregenz umgesetzt haben. Die Ausschreibung lässt einen großen Spielraum in der Themenwahl zu. Es können Projekte aus den Bereichen Soziales, Integration, Gesundheit, Ressourcenschonung, erneuerbare Energie, Naturschutz, Klimaschutz, Tierschutz, Abfallwirtschaft usw. eingereicht werden.

 

Einreichungen zum Zukunftspreis 2016/17 können beim Bürgerservice oder bei der Dienststelle Umweltschutz der Landeshauptstadt Bregenz abgegeben werden. Der späteste Einreichtermin ist der 14. Oktober 2016.

 

Der Bregenzer Zukunftspreis durfte in den vergangenen Jahren immer wieder innovative Bregenzer Unternehmen, Schulen, Vereine und Initiativen für herausragende Projekte auszeichnen. Die Preis- und Anerkennungsträger/innen der letzten Jahre mit ihren Projekten sowie ein paar bildliche Eindrücke zu den Preisverleihungen finden Sie unten.

 

Preis- und Anerkennungsträger der Verleihung 2014/15

Umwelt Zukunftspreis 2014/15

Preisträger und Anerkennungen Zukunftspreis 2014/15

zum Beitrag

Umwelt Zukunftspreis 2012/13

Preisträger und Anerkennungen Zukunftspreis 2012/13

zum Beitrag

Umwelt Zukunftspreis 2010/11

Preisträger und Anerkennungen Zukunftspreis 2010/11

zum Beitrag

Umwelt Zukunftspreis 2008/09

Preisträger und Anerkennungen Zukunftspreis 2008/09

zum Beitrag

Umwelt Zukunftspreis 2006/07

Die sich stetig verändernden sozialpsychologischen und demografischen Rahmenbedingungen und Notwendigkeiten erfordern eine neue Positionierung des Wohnbaus unter Berücksichtigung und Integration ökonomischer und sozialer Faktoren.

zum Beitrag