Inhalt

Auskunftssperre

Jede gemeldete Person kann - sofern ein schutzwürdiges Interesse glaubhaft gemacht wird - bei der Meldebehörde, bei der sie gemeldet ist oder gemeldet war, einen Antrag stellen, dass über sie keine Meldeauskünfte an Privatpersonen erteilt werden.

Die Auskunftssperre kann für die Dauer von höchstens zwei Jahren verfügt oder verlängert werden; sie gilt während dieser Zeit auch im Falle der Abmeldung.

Es ist ein formloser, schriftlicher Antrag (mit entsprechender Begründung) an die Dienststelle Meldeamt und Wahlen zu richten.

Die Meldebehörde kann die Auskunftssperre widerrufen, wenn sich der/die Antragsteller/in rechtlichen Verpflichtungen entziehen will oder die Gründe für die Auskunftssperre nicht mehr gegeben sind.

Achtung: Die Auskunftssperre gilt jedoch nicht gegenüber Behörden oder Körperschaften des öffentlichen Rechts, denen die Meldebehörde auf Grund besonderer gesetzlicher Vorschriften die Meldedaten zu Verfügung zu stellen hat.

Benötigte Dokumente

  • Lichtbildausweis
  • formloser, schriftlicher Antrag (inkl. Begründung der schutzwürdigen Interessen)

Kosten

Dieser Antrag kostet Euro 20,80 (auch wenn das Ansuchen zwecks mangelndem schutzwürdigem Interesse von der Meldebehörde abgelehnt wird).

Weitere Dienstleistungen und Services

Meldeservice

zurück zu Dienstleistungen und Services

Meldeamt und Wahlen

Belruptstraße 1
6900 Bregenz

Amtsstunden

Montag bis Freitag, 
08 Uhr bis 12 Uhr sowie 
13.30 Uhr bis 16.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung