Inhalt

Liegeplatz/Hafen

Die Landeshauptstadt Bregenz verwaltet zwei Hafenanlagen. Den Sport- und den Gondelhafen Bregenz.

Im Sporthafen befinden sich 391 Wasserliegeplätze. Von diesen Wasserliegeplätzen können 140 an Motorboote mit einer Leistung von mehr als 15 PS vergeben werden. Zudem befinden sich im Sporthafen Bregenz 86 Trockenliegeplätze.

Im Gondelhafen Bregenz befinden sich 32 Wasserliegeplätze. Die Größe der Boote ist mit 2,50 m Breite x 8,00 m Länge sowie mit 1 m Tiefgang begrenzt.

Für diese beiden Hafenanlagen muss im Bereich der Wasserliegeplätze mit ca. 10 Jahren Wartezeit gerechnet werden.

Bei den Trockenliegeplätzen im Sporthafen beträgt die Wartezeit ca. 3 Jahre.

Antrag auf Liegeplatzzuweisung

Einen neuen Liegeplatz können Sie durch Ausfüllen des Antragsformulars und Zusendung an die Dienststelle Liegenschaften beantragen.

Alle Anträge werden auf einer Warteliste gereiht. Die Liegeplatzvergabe erfolgt datumsmäßig nach der Reihenfolge der schriftlichen Ansuchen. Personen mit Hauptwohnsitz in Bregenz werden bei der Liegeplatzvergabe zuerst berücksichtigt.

Verordnungen der Liegeplatzvergabe

Grundsätzlich ist vom Hauptwohnsitz auszugehen. Dessen Feststellung erfolgt nach dem Melde- oder Volkszählungsgesetz. Dort wird der Hauptwohnsitz mit dem Mittelpunkt der Lebensinteressen definiert. Vor der Vergabe erfolgt die Feststellung des Hauptwohnsitzes in Absprache mit dem Meldeamt. Bei einer Änderung des Wohnsitzes von Personen, die auf der Warteliste vorgemerkt sind, ist wie folgt vorzugehen:

a) Ein Bregenzer zieht z. B. nach Feldkirch - es erfolgt eine Streichung von der Warteliste "Bregenzer" und eine Übertragung mit dem gleichen Anmeldedatum auf die Warteliste der "Inländer".

b) Zum Beispiel zieht ein Feldkircher nach Bregenz - es erfolgt eine Streichung von der Warteliste für "Inländer" und eine Übertragung auf die Warteliste für "Bregenzer" mit dem Datum des ursprünglichen Ansuchens. Diese Übertragung gilt ab der Vorlage der polizeilichen Anmeldung mit ordentlichem Wohnsitz in Bregenz.

Ein allfälliger Wohnsitzwechsel ist der Hafenverwaltung schriftlich mitzuteilen, andernfalls kann die Person von der Warteliste gestrichen werden.

Diese Vergabeordnung gilt auch für den Trockenliegeplatz.

Die Liegeplatzbewerber werden bei Freiwerden eines Liegeplatzes schriftlich von der Hafenverwaltung verständigt. In begründeten Fällen kann der Liegeplatzbewerber die Zuteilung ablehnen. Der Liegeplatzbewerber wird dann auf Wunsch mit dem gleichen Anmeldedatum auf der Warteliste weitergeführt.

Die Übernahme eines Liegeplatzes durch den Ehepartner/Lebensgefährten sowie einen Verwandten in gerader Linie oder im 1. Grad der Seitenlinie wird gestattet, sofern dieser seinen Hauptwohnsitz in Vorarlberg hat.

Gleiches gilt auch für die Übernahme eines Bootes durch den Erben oder Vermächtnisnehmer. Vor Neuvergaben von Bootsliegeplätzen werden zunächst Anträge auf Liegeplatztausch berücksichtigt.

Bei erstmaliger Zuteilung eines Bootsliegeplatzes soll der künftige Pächter zunächst mit einem schmäleren Liegeplatz beginnen.

Von der Hafenverwaltung versetzte Boote werden beim späteren Ansuchen um einen größeren Liegeplatz auf der Tauschliste bevorzugt.

Der Verzicht auf der Warteliste zu Gunsten des Ehepartners/Lebensgefährten sowie einen Verwandten in gerader Linie oder im 1. Grad der Seitenlinie ist möglich.

Eine Liegeplatzvergabe an Personen, die im Haushalt mit einem Liegeplatzpächter leben, ist nicht gestattet.

Bootsliegeplätze werden nur an Bewerber vergeben, die im Bereich des Bodensees nicht über einen weiteren Wasserliegeplatz verfügen. Dies ist vom Antragsteller zu bestätigen.

Antrag auf Liegeplatztausch

Voraussetzungen

Ein Liegeplatztausch ist der Neuvergabe von Liegeplätzen vorzuziehen. Es gibt die Möglichkeit, sich auf die Warteliste für einen größeren Liegeplatz setzen zu lassen, oder mit einem anderen Liegeplatzpächter den Liegeplatz zu tauschen.

Ein Liegeplatztausch ist innerhalb eines Hafens oder zwischen Gondel- und Sporthafen möglich.

Die Liegeplatzvergabe erfolgt datumsmäßig nach der Reihenfolge der schriftlichen Ansuchen. Personen mit ordentlichem Wohnsitz in Bregenz werden bei der Liegeplatzvergabe zuerst berücksichtigt. Ein Tausch vom ÖBB in den Sporthafen ist nur über die Warteliste für Neuzuteilungen möglich.

Downloads

Hier finden Sie alle Downloads zu dieser Dienstleistung

Weitere Dienstleistungen und Services

Schifferpatente

zurück zu Dienstleistungen und Services

Liegenschaften, Wirtschaft und Hafen

Belruptstraße 1
6900 Bregenz

Amtsstunden

Montag bis Freitag, 
08 Uhr bis 12 Uhr sowie 
13.30 Uhr bis 16.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung