Inhalt

Stadt koordiniert Nachbarschaftshilfe

Die von der Bundesregierung verabschiedeten Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 sind für alle eine große Herausforderung. Priorität hat die Reduzierung von sozialen Kontakten auf ein Minimum, um die Ansteckungskette zu unterbrechen. Um zu gewährleisten, dass ältere Personen zuhause bleiben können, wurde von der Stadt Bregenz die Nachbarschaftshilfe eingerichtet.

Menschen im fortgeschrittenen Alter oder mit Vorerkrankungen zählen zur Risikogruppe und sind daher besonders dazu angehalten, zuhause zu bleiben. Nicht immer verfügen sie jedoch über eine Versorgungskette in ihrem nahen Umfeld, um ihre Grundversorgung sicherzustellen und tägliche Besorgungen zu erledigen.

Hier setzt die neu eingerichtete Nachbarschaftshilfe der Landeshauptstadt Bregenz an. Ähnliche Bürgerinitiativen wie "Breagaz hebt zäm" oder jene von Bregenz Handball wurden bereits gestartet. Ein Hauptanliegen der Stadt ist es dabei, alle Initiativen zu bündeln und zu koordinieren, damit eine Unterstützung mit geschultem Personal für alle Bregenzerinnen und Bregenzern, die in eine Risikogruppe fallen, gewährleistet werden kann. Die Nachbarschaftshilfe ist instruiert, alle vorgeschriebenen Sicherheits- und Hygiene-Vorgaben wie das Tragen von Handschuhen oder eines Mundschutzes sowie die Vermeidung von persönlichem Kontakt einzuhalten. Dies gilt es für alle Helferinnen und Helfer ganz besonders zu beachten.

Zielgruppe sind

  • Personen über 65 Jahren, die über kein familiäres Unterstützungssystem vor Ort verfügen,
  • kranke Personen, die nachweislich keine Unterstützung im familiären System haben und
  • Personen, die sich in Quarantäne befinden und keine Unterstützung im familiären System vor Ort haben

Das Angebot reicht von Einkäufen über Apothekengänge bis zu sonstigen, für den Alltag notwendigen Wegen.

Mit heutigem Stand verfügt die Stadt über ausreichend Ressourcen, um eingehende Anfragen durch geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzudecken. Für den Fall, dass die Nachfrage künftig stark ansteigt, wurde die Unterstützung durch die bereits gestarteten Bürgerinitiativen abgeklärt und sichergestellt.

Die Landeshauptstadt Bregenz möchte sich an dieser Stelle herzlich für das Engagement und die Hilfsbereitschaft aller Bürgerinnen und Bürger bedanken, die bereit sind, in dieser Situation auszuhelfen und mitzuhelfen. Bürgerinnen und Bürger, die Unterstützung benötigen oder selbst helfen möchten, melden sich bitte per E-Mail unter nachbarschaftshilfe(at)bregenz.at oder telefonisch unter 0664 614 1277.

Alle Informationen zur Nachbarschaftshilfe im Detail finden sie hier

Alle Informationen der Stadt zum Thema finden Sie in unserem Live-Ticker unter bregenz.gv.at/corona.

zurück zur Übersicht

.