Inhalt

Schulische Gesundheitskoordination

Im Zuge des Projektes „Schulische Gesundheitskoordination“ werden die neun Bregenzer Pflichtschulen über einen Zeitraum von zwei Jahren systematisch beim Aufbau und der Weiterentwicklung eines wirksamen Gesundheitsmanagements unterstützt. Alle an der Schule tätigen Fachpersonen wie Schulärztinnen und -ärzte, Schulsozialarbeiter/innen, Schulpsycholog/innen, Lehrkörper und Beratungslehrpersonen treten in gezielten Austausch miteinander. Im Laufe des Projekts werden die verschiedenen Gesundheitsangebote in der Schule und im umliegenden Sozialraum genau an den Bedarf der Zielgruppe angepasst, neue Angebote initiiert und Versorgungslücken geschlossen. Zudem wird während der Projektlaufzeit Schulsozialarbeit an Volksschulen als zentrale Präventionsmaßnahme erprobt und entwickelt.

Des Weiteren werden die Schulen unter Beteiligung der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern im Hinblick auf gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen durchleuchtet. In schulspezifischen Gesundheitsteams werden daraufhin entsprechende Maßnahmen zur Etablierung einer gesundheitsfördernden Schulkultur diskutiert und initiiert, wie zum Beispiel die Schaffung von ausreichend Bewegungsmöglichkeiten sowie von Orten und Zeiten der Erholung.

Zudem erfahren Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Beteiligungsprozessen eine Stärkung ihrer gesundheitlichen, sozialen und persönlichen Ressourcen. Eltern aber auch verschiedene Fachpersonen werden durch spezifische Informations- und Sensibilisierungsveranstaltungen inhaltlich, persönlich oder fachlich gestärkt.


Projektpartner

  • aks gesundheit GmbH
  • ifs Vorarlberg
  • Landesschulrat Vorarlberg

Gefördert aus Mitteln des Gesundheitsförderungsfonds Vorarlberg.

 

 

Jugend, Migration, Gemeinwesen

Belruptstraße 1
6900 Bregenz