Inhalt

Klimawandel in Vorarlberg (1880 – 2015)

Klimaveränderung in Vorarlberg im Zeitraum 1880 bis 2015

  • Die Lufttemperatur ist in Vorarlberg um ca. 2 °C angestiegen. Die Erderwärmung betrug, global betrachtet, im gleichen Zeitraum nur 0,85 °C.
  • Damit verbunden hat die Zahl der Hitzetage mit Tageshöchstwerten von mehr als 30 °C zugenommen.
  • Die jährliche Sonnenscheindauer an den Bergstationen der Alpen hat sich um rund 20 % oder mehr als 300 Stunden erhöht.
  • Die Gletscher sind hinsichtlich Fläche und Volumen deutlich zurückgegangen. 
  • Die Dauer der Schneebedeckung hat sich in mittelhohen Lagen verringert.
  • Die Jahresniederschlagsmengen stiegen um etwa 10–15 %.
  • Es hat eine deutliche Verschiebung der Winterniederschläge von Schneefall zu Regen stattgefunden.
  • In Vorarlberg wurde laut Zentralanstalt für Meteorologie (ZAMG) eine Zunahme der starken Tagesniederschläge registriert, allerdings sind bei den Extremwertindizes noch keine statistisch gesicherten Trends erkennbar. 
  • Hinsichtlich der Intensität und Häufigkeit von Hagel- und Hochwasserereignissen, Felsstürzen, Muren oder Stürmen sind noch keine Veränderungen erkennbar.


 


Mittlere Jahrestemperatur in Bregenz von 1870 bis 2013 (Quelle: Vorarlberg.at, Umwelt und Lebensmittel)