Inhalt

Luftgüte in Vorarlberg

Laut Veröffentlichung des Umweltinstituts des Landes Vorarlberg war 2014 das Jahr mit der geringsten Feinstaubbelastung seit Beginn der systematischen Feinstaubmessungen. Bei Feinstaub und Ozon lagen die an den dauerregistrierenden Messstellen erhobenen Schadstoffkonzentrationen stets unter den Grenz- bzw. Schwellenwerten. Lediglich die Stickstoffdioxid-Belastung war an den verkehrsnahen Messstandorten wie schon seit Jahren deutlich erhöht.

Luftgüte in Vorarlberg - Jahresbericht 2015Luftgütebilanz 2014Luftgüte in Vorarlberg - Ozonbericht 2015

Feinstaub

Feinstaub, in der Fachsprache auch Particulate Matter (PM10) genannt, besteht aus mikroskopisch kleinen Teilchen mit einem Durchmesser von weniger als 10 Mikrometern (1 Mikrometer = 0,001 mm). Neuerdings wird darüber hinaus noch in Feinstaub mit einem Durchmesser kleiner 2,5 Mikrometern (PM2,5) unterschieden. Dieser wird in Vorarlberg seit 2013 gemessen. Feinstaub ist jener Teil der festen Immissionen, der eingeatmet direkt von der Lunge ins Blut übergehen kann. Dort beeinträchtigt er die Lungenfunktion und das Herz-Kreislauf-System. Dies kann vor allem bei älteren bzw. kranken Menschen gravierende Auswirkungen haben.

Hauptursache für die Entstehung von Feinstaub sind Emissionen aus dem Verkehrsbereich (Dieselmotoren ohne Partikelfilter), der Landwirtschaft, dem Hausbrand und den industriellen und gewerblichen Feuerungsanlagen. Darüber hinaus verstärken der Abrieb von Reifen, Bremsen und Straßenbelägen sowie Staubaufwirbelungen die Entstehung von Feinstäuben. Sekundäre Feinstaubpartikel entstehen aus gasförmigen Emissionen wie Stickoxiden, Ammoniak und Kohlenwasserstoffen.

Auf Grund mehrfacher Grenzwertüberschreitung in Vorarlberg wurde von der Landesregierung im Jahr 2005 ein 30+1-Punkte-Maßnahmeprogramm beschlossen. Damit sollen die Vorgaben des Immissionsschutzgesetzes-Luft (IG-L) wieder erreicht und die Zahl der Grenzwertüberschreitungen minimiert werden. Hauptziel dabei ist es, generell die Belastung der Luft mit Schadstoffen auf ein verträgliches Maß zu senken.

Feinstaubbroschüre - Hintergrundinfos und Maßnahmen Richtig HeizenFeinstaubmessungen in Vorarlberg