Inhalt

Umweltwoche 2020 - Ein Rückblick


Unter dem Motto "11 Jahre – 11 Tage – 96 Gemeinden" fand vom 1. bis 11. Juni die Vorarlberger Umweltwoche statt. Als neues Element wurde der "Umweltwochen-Kompass" entwickelt, der Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit einer Standortbestimmung der eigenen Aktivitäten zum Schutz der Umwelt bietet. Alle Informationen zum Kompass sowie zu den 11 Themen, die zum Mitmachen anregen sollen, finden Sie auf der Webseite des Vorarlberger Umweltverbandes.

Ein Spaziergung durch historische Parkanlagen in Bregenz

Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung. Unter diesem Motto hätte auch der Spaziergang durch die historischen Parkanlagen laufen können. Umso erfreulicher, dass sich alle der angemeldeten Teilnehmer/innen trotz heftigen Regens planmäßig am Treffpunkt einfanden und sich von Stadtarchivar Thomas Klagian in seiner charmanten und unterhaltsamen Art durch die historischen Grünanlagen der Stadt führen ließen. Bemerkenswert, dass auf Bregenzer Boden schon im 14 Jh. größere Mengen Wein angebaut wurden und dies ein einträglicher Wirtschaftszweig für die Stadtbewohner/innen war. Später importierte man dann zwar lieber den Wein aus Südtirol, aber die Stadtgärtnerei hat 2017 am Westhang der Oberstadt wieder Rebstöcke angepflanzt und mit diesen einen wunderschönen Naturgarten geschaffen. Jetzt sollte man meinen, dass wir durch den Klimawandel in den nächsten Jahren wärmeres und damit günstigeres Wetter für den Weinanbau zu erwarten haben. Das wird sich zwar so einstellen, aber nach Meinung der Experten werden dafür im Gegenzug die durch den Klimawandel hervorgerufenen extremen Wetterereignisse wie Hitze, Trockenheit und Starkregen dem Weinanbau, aber auch der Landwirtschaft ganz allgemein mehr als jetzt zu schaffen machen.

Der Boden unter meinen Füßen

Die Barfußführung mit Christof Jungblut konnte erfreulicherweise ohne Regenschirm durchgeführt werden. Eine einmalige Erfahrung, wie sich die verschiedenen Straßenbeläge unter den Füßen anfühlen, sich außerdem in der Temperatur unterscheiden und damit immer auch das Stadtklima beeinflussen. Nebenbei erzählte der professionelle Stadtführer und passionierte Barfußgeher noch Spannendes zur Geschichte und Herkunft der Straßenbeläge.

Interessante Online-Vorträge des Vorarlberger Energieinstituts

Die vier Vorträge  können nach wie vor auf Youtube angesehen werden.

"Ölheizung raus – aber was rein?"
Ein Vortrag für alle, die ihre bestehende Ölheizung ersetzen möchten und auf der Suche nach der passenden Alternative sind. Welche Heizung passt zu meinem Haus? Und welche Heizung passt zu mir? Ein kompakter Überblick über alle gängigen Alternativen. Weitere Informationen und den Link zum Youtube-Stream finden Sie auf www.energieinstitut.at/events/livestream-oelheizung-raus-aber-was-rein-3/

"Unsere Mobilität: Gestern – heute – morgen"
Unser Mobilitätssystem ist stark auf das Auto ausgerichtet, stößt aber durch das steigende Verkehrsaufkommen immer mehr an seine Grenzen. Wie könnte also unser Mobilitätssystem von morgen aussehen? Weitere Informationen zum Vortrag sowie den Link zum Youtube-Stream finden Sie auf www.energieinstitut.at/events/livestream-unsere-mobilitaet-gestern-heute-morgen/

"Ist CO2 ein Treibhausgas?"
Wir hören alltäglich von Klimawandel, CO2-Emissionen und Treibhauseffekt. Ob es sich bei CO2 um ein Treibhausgas handelt, würden die meisten wohl spontan mit einem "Ja" beantworten. Dennoch gibt es sie noch – die Klima-Skeptiker und deren Mythen. Nur mit Fakten und Wissen können diese entzaubert werden. Den Link zum Youtube-Stream finden Sie auf www.energieinstitut.at/events/onlinevortrag-ist-co2-ein-treibhausgas/

"Gut in die Sanierung starten"
Der Vortrag für alle, die ihr Haus sanieren möchten. Mit einem ausführlichen Kostenbeispiel, den Angeboten der Energieberatung und dem Wichtigsten zur Vorarlberger Wohnbauförderung. Den Link zum Youtube-Stream finden Sie auf www.energieinstitut.at/events/livestream-gut-in-die-sanierung-starten/