© Stadt Bregenz

Baustellenführung an der Pipeline

Seit Mitte September sind die Bauarbeiten zur Neugestaltung des rund 900 Meter langen und letzten Abschnitts der Pipelineumgestaltung von der Auffahrt Klausberg bis zum ehemalgien „Pumpenhüsle“ der Pipeline im Gange. Für alle Interessierten hat die Stadt am 25. November 2022 eine öffentliche Begehung organisiert, bei der man sich über die Maßnahmen selbst ein Bild machen konnte.

„Mit dem letzten Abschnitt des Ausbaus finalisieren wir die Neugestaltung des Naherholungsgebietes Pipeline. Unser frei zugängliches Bodenseeufer ist ein unbezahlbarer Faktor der hohen Lebensqualität in Bregenz und der gesamten Region. Dies ist für die heimische Bevölkerung aber auch für den Tourismus von unschätzbarem Wert. Ich möchte mich beim Land Vorarlberg und den umliegenden Leiblachtal-Gemeinden für die Unterstützung bedanken“, erklärt Bürgermeister Michael Ritsch. 

Die Kosten für die letzte Ausbaustufe belaufen sich auf circa 9,2 Millionen Euro. 6 Millionen Euro tragen Bund und Land Vorarlberg, die Landeshauptstadt Bregenz steuert rund 2,4 Millionen Euro bei, die Gemeinde Lochau gibt 600.000 Euro hinzu, Hörbranz 100.000 Euro und die Gemeinden Möggers, Eichenberg und Hohenweiler beteiligen sich mit insgesamt 50.000 Euro.

Während der Bauarbeiten, die aller Voraussicht nach bis Mai andauern werden, ist der Abschnitt im Bereich des Bahnüberganges Melanie bis zum Hotel am Kaiserstrand sowohl für den Radverkehr als auch für Fußgänger:innen gesperrt. Radfahrer:innen in Fahrtrichtung Lochau und Bregenz müssen den Geh- und Radweg oder den Radfahrstreifen sowie in weiterer Folge den Mehrzweckstreifen auf der L 190 verwenden, wobei der Bahnübergang bei der ehemaligen Eisdiele Melanie diesmal nicht gesperrt ist. Die Streckenführung des 3-Länder-Marathons am 9. Oktober wird aber wie geplant an der Pipeline verlaufen. Im Gegensatz zu den Bauabschnitten zuvor wird es während der Bauarbeiten zum dritten Abschnitt keine Gratisfahrt mit der ÖBB zwischen Bregenz Hafen und Lochau geben.

Alle Informationen zur Ufergestaltung Pipeline gibt's hier

zurück zur Übersicht