Luftbild Bregenz Mitte © Dietmar Stiplovsek
Luftbild Bregenz Mitte © Dietmar Stiplovsek

„Bregenz Mitte“ gemeinsam gestalten

Das erste Stadtforum mit Bürgerbeteiligung geht am 4. Juli über die Bühne. Die Bürger:innen haben die Gelegenheit, sich in den kreativen Prozess der Entwurfserarbeitung einzubringen.

Um den Bregenzer Bahnhof entwickelt sich auf einer Fläche von rund 15 ha ein neues Quartier. Kern des Areals ist der Bahnhof, der 2024 abgebrochen und in abgeänderter Form mit einem modernen Brückenbauwerk zur Erschließung der Bahnsteige am selbigen Standort neu errichtet werden wird.

Unter dem Projektnamen „Bregenz Mitte“ soll das zentral gelegene Areal zu einem urbanen, vielfältigen und lebendigen Quartier entwickelt werden. Mit der Qualifizierung ist die einmalige Chance verbunden, diesen Bereich zum integrierten Teil der Stadt zu machen und mit den angrenzenden Stadträumen (Quellenviertel, Vorkloster, Seeufer und Innenstadt) zu verknüpfen.

In erster Linie geht es darum, die für Bregenz richtige Dichte und Körnung sowie Höhenentwicklung in diesem zentralen Innenstadtquartier zu entwerfen. Dabei steht eine angemessen kleinteilige Parzellierung der Stadtbausteine im Vordergrund. Neben der Entwicklung neuer Gebäude und Nutzungsangebote richtet sich der Fokus auf die Schaffung attraktiver und erlebbarer öffentlicher Räume mit einer hohen Aufenthalts- und Verweilqualität sowie auf die Entwicklung neuer Wegebeziehungen.

Ein zentraler Punkt des Projektes ist eine Neuordnung des Stadtraumes im unmittelbaren Zentrum mittels Tieferlegung der Landesstraße zwischen HTL-Kreisverkehr und Quellenviertel. Dadurch werden zusätzliche Flächen generiert und die Stadt besser mit dem Seeufer verbunden. Im Jahr 2021 verfasste die Arbeitsgruppe Bregenz Mitte eine städtebauliche Studie, die das stadträumliche und infrastrukturelle Potential aufzeigt. Der gesamte Kernbereich wird zugunsten eines hochwertigen öffentlichen Raumes für Fußgänger:innen, Radfahrernde und den öffentlichen Verkehr vom Autoverkehr befreit.

Die Diskussion um die Nutzung des Bereichs um den Bahnhof ist keine neue. Nach etlichen Versuchen in der Vergangenheit, dieses Quartier zu entwickeln, wird die Planung nun konkret. Da es sich aber um eine Fläche inmitten von Bregenz handelt, kann dies nicht ohne Beteiligung der Menschen passieren. Die Landeshauptstadt Bregenz hat sich daher zur Durchführung eines außergewöhnlichen Planungs- und Beteiligungsprozesses entschieden, um die Bevölkerung in diesen Prozess einzubinden – mit dem Ziel, im Dialog mit allen interessierten Bürger:innen eine gemeinsam getragene Zukunftsvision für „Bregenz Mitte“ zu entwickeln. Eingebettet in den Bürgerbeteiligungsprozess ist ein internationaler städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb, der Planungsvorschläge liefern wird.

Im Rahmen mehrerer öffentlicher Veranstaltungen, den sogenannten Bregenz Mitte-Foren, haben die Bürger:innen die Gelegenheit, sich in den kreativen Prozess der Entwurfserarbeitung einzubringen. Das erste Forum wird am 4. Juli 2022 um 19 Uhr im Gössersaal in Bregenz über die Bühne gehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Einladung zum „Stadtforum Bregenz Mitte“

Wann: Montag, 4. Juli 2022, 19 Uhr
Wo: Gössersaal, Anton Schneider Str. 1, Bregenz
Wie: Kommen Sie einfach vorbei, und reden Sie mit! Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist keine Anmeldung im Vorfeld erforderlich.
Was: Im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltung werden die Grundzüge der Aufgabenstellung vorgestellt und über Mitwirkungsmöglichkeiten informiert. Die Planungsbeteiligten möchten mit der Bevölkerung ins Gespräch kommen, um über Herausforderungen und Chancen für dieses zukunftsweisende Projekt für Bregenz zu diskutieren. Bringen Sie Ihre Erwartungen und Belange für diese herausfordernde Planungsaufgabe mit ein! Die Ergebnisse der Diskussionen mit der Bevölkerung fließen in die Aufgabenstellung für den anstehenden internationalen Wettbewerb ein.

Kontakt für Anregungen und Meinungen: bregenzmitte(at)bregenz.at

zurück zur Übersicht