Inhalt

Gemeinsam am See

Die öffentlichen Uferabschnitte zwischen Pipeline und Bregenzer Achmündung bieten kilometerlange Erholungs- und Freizeitzonen. Um ein angenehmes Miteinander am See zu gewährleisten, sind die geltenden Regelungen am Seeufer einzuhalten:

Die öffentlichen Uferabschnitte zwischen Pipeline und Bregenzer Achmündung bieten kilometerlange Erholungs- und Freizeitzonen zum Baden, Spazieren, Picknicken oder einfach nur zum Genießen – wenn auch mit Abstand.

Um ein angenehmes Miteinander am See zu gewährleisten, sind die geltenden Regelungen am Seeufer einzuhalten:

  • keine Abfälle zurückzulassen!
  • Verwendung von Glasgebinden wie Glasflaschen oder Trinkgläsern ist verboten.
  • Lärmen und das laute Betreiben technischer Geräte sind verboten.
  • Kein Feuer entfachen (außer an den gekennzeichneten Feuerstellen)!
  • Hunde nicht frei laufen lassen!

Naturschutzgebiet
Auch das Naturschutzgebiet darf zur Erholung genutzt werden. Damit dieses einzigartige Biotop auch künftigen Generationen als grüne Oase erhalten bleibt, ist ganz besonders hier die Einhaltung zusätzlicher Verhaltensregeln unbedingt nötig:

  • Pflanzen aus dem Naturschutzgebiet dürfen nicht entfernt werden.
  • Verbotszonen nicht betreten!
  • Kampieren oder Lagern im Naturschutzgebiet ist verboten (außer in ausgewiesenen Bereichen, zu bestimmten Zeiten).

Die unscheinbaren Helden des Alltags
Damit das Bodenseeufer in Bregenz weiter attraktiv und sauber erhalten bleibt, kümmern sich die Bediensteten des städtischen Bauhofs und der Stadtgärtnerei mit viel Engagement und Einsatz um dieses besonders schöne Naherholungsgebiet. Zu ihren Aufgaben zählen technisch wichtige Instandhaltungsarbeiten, liebevolle Grünarbeiten und vor allem die Entsorgung des anfallenden Mülls, wofür diesem Team ein großes Dankeschön und besonderer Respekt gebühren!

Ein Zeichen setzen
Ein weiteres großes Dankeschön gebührt allen Bregenzerinnen und Bregenzern, die ihren – zum See mitgebrachten – „Müll“ wieder mitnehmen und richtig entsorgen. Ganz engagierte Bregenzer Bürgerinnen und Bürger gehen sogar so weit, dass sie aus Eigeninitiative den Müll anderer Leute aufsammeln und dem Bauhof zur Abholung bereitstellen. 

Die Landeshauptstadt Bregenz dankt im Vorhinein für die Unterstützung und Mitwirkung aller!
 

zurück zur Übersicht