Inhalt

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Aktuelles rund um das Leben in Bregenz und Themen die uns bewegen.

Quelle: Stadt Bregenz
Quelle: Stadt Bregenz

Bauen, Wohnen Kreuzung nicht befahrbar

Am Montag, 8. Juni, wird im Kreuzungsbereich der Belruptstraße mit der Straße „Alte Jugendherberge“ und dem Weißenreuteweg in Bregenz (im Plan rot markiert) mit der notwendigen Belagssanierung begonnen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich zwei Wochen. Davon betroffene Anrainer/-innen wurden bereits durch ein Schreiben darauf aufmerksam gemacht.

+Details

Quelle: Stadt Bregenz, Tiefbau
Quelle: Stadt Bregenz, Tiefbau

Bauen, Wohnen Arbeiten am Pfänderweg

Bereits im Herbst des Vorjahres hat die Stadt beim Pfänderweg in Bregenz auf der Höhe des Hauses Nr. 16 die dortige Böschung mit Winkelstützmauern aus Stahlbeton gesichert. Ab Montag, 25. Mai, erfolgen in diesem Bereich jetzt noch die Errichtung eines Gehsteiges sowie die Sanierung der Gas- und Wasserleitungen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich drei Wochen.

+Details

Bauen, Wohnen Grünes Licht für Planung des neuen Bregenzer Bahnhofs

LH Wallner, LR Rauch, BGM Linhart und Vizebürgermeisterin Schoch: Planungsvereinbarung zwischen Land, Landeshauptstadt Bregenz und ÖBB beschlossen.

+Details

Bauen, Wohnen Grabungsarbeiten

Ab Montag, 25. Mai, führen die Stadtwerke Bregenz im Wuhrbaumweg Grabungsarbeiten zwecks Verlegung neuer Gas- und Wasserleitungen durch. Die Bauarbeiten erfolgen zwischen den Häusern mit den Nummern 42 und 52.

+Details

Siegerprojekt Modellansicht 1 © ARGE Riegger, Metzler, Schelling

Bauen, Wohnen Wettbewerb für Hallenbadneubau: Siegerprojekt steht fest

2019 hatte die Stadt Bregenz einen EU-weiten Architekturwettbewerb für den Neubau von Hallenbad und Sauna auf dem Gelände am See ausgeschrieben. Von 59 Teilnehmen­den erhielten 26 Büros den Auftrag, konkrete Entwürfe einzureichen. Am 4. und 5. Mai 2020 tagte nun die neunköpfige Jury unter dem Vorsitz von Architekt DI Kai Bierich aus Stuttgart. Dabei kürte die Jury den Entwurf der ARGE Riegger, Metzler, Schelling aus Dornbirn zum Siegerprojekt.

+Details

© Stadt Bregenz

Aktuell Festspielhaus: Baustufe III

Beim Festspielhaus steht nach der Errichtung von Werkstattbühne, Seefoyer und Seestudio (1995 – 1997) sowie der Neugestaltung des Hauptgebäudes (2005 – 2006) eine dritte Baustufe an. Der Investitionsbedarf inklusive aller Planungen und Nebenkosten liegt bei rund 55 Millionen Euro netto, die von Bund, Land und Stadt zu tragen sind. Auch die Festspiele selbst bringen sich mit finanziellen Eigenleistungen ein. Das Projekt wurde jetzt auch in der Stadtvertretung am 27. Februar behandelt.

+Details