Inhalt

650.000 Euro für private Kinderbetreuung

Neben ihren eigenen Angeboten zur Kinderbetreuung unterstützt die Landeshauptstadt Bregenz seit Jahren auch noch eine ganze Reihe privater Vereine und Einrichtungen, die sich dieses Thematik widmen. 

Dazu zählen zum Beispiel Ange­bote wie der Englische Kindercam­pus, Waldorf- und Montessori-Gruppen, das „Rumpelstilz­chen“, die „Villa Wichtl“ oder eine Wald­gruppe. Auch Einrichtungen und Projekt wie die „Tagesmütter“, der Babysitter­dienst „Frau Holle“, das Eltern-Kind-Zentrum oder das Eltern-Kind-Turnen der Turnerschaft erhalten Sub­ventionen.

Wie Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Stadtratssitzung am 30. Jänner 2018 mitteilte, habe man für das laufende Jahr auf Basis der geltenden Förderrichtlinien 650.500 Euro an finanziellen Zuschüsse zur Aufrechterhaltung dieser privaten Angebote genehmigt. Auf die privaten Spielgruppen und sonstigen Kleinkindbetreuungseinrichtungen entfallen 465.800 Euro, auf die privaten Kintergärten Unterstützungen in der Höhe von 184.700 Euro.

zurück zur Übersicht