Inhalt

Erster Schritt zu neuer Kreuzung

Seit geraumer Zeit verfolgt die Landeshauptstadt Bregenz das Ziel, den neuralgischen Ver­kehrsknotenpunkt beim Joka-Hoch­haus nach­haltig zu entschärfen.  

Die Pläne sehen vor, rund 150 m nördlich der derzeitigen Kreuzung der Landstraße mit der Arlbergstraße eine neue zu schaffen, bei der einerseits die Landstraße als direkte Verlängerung der Weidachstraße und andererseits die Wälderstraße in die Arlbergstraße einmünden.

Aufgrund der von der Firma Glatz aktuell geplanten Betriebserweiterung könne jetzt zumindest ein erster Schritt zur Reali­sierung des Projektes gesetzt werden, sagte Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Stadtvertretung am 23. Mai 2017. In der Sitzung wurde beschlossen, die Einmündung der Wälder­straße in die Arlbergstraße um ca. 30 m nach Norden zu verlegen.

Linhart erklärt die Bedeutung des Beschlusses: „Dadurch wird zum einen die Expansion des Schilderherstellers ermöglicht. Zum anderen wahren wir die Chance, dass der künftige neue Kreuzungspunkt im Ein­vernehmen mit dem Land an der dafür vorgesehenen Stelle realisiert werden kann.“

Die Stadt wird die Einmündung der Wälderstraße im Jahr 2018 verlegen und dafür gut 400.000 Euro investieren. Der Ausbau dieses Bereiches zu einer vollwertigen Kreuzung durch direkte Anbindung der Landstraße erfolgt dann zu einem späteren Zeitpunkt. 

 

zurück zur Übersicht