Inhalt

Förderung von Lastenrädern

Seit Jahren fördert die Landeshauptstadt Bregenz durch finanzielle Unterstützung beim Kauf sogenannter „Kiki’s“, von Fahrrad-Lastenanhängern und Trolleys nicht nur die „sanfte Mobilität“ sondern auch einen „sanften Warentransport“. In Abstimmung mit den anderen plan-b-Gemeinden Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt kommt jetzt laut Stadtratsbeschluss vom 19. Mai ein viertes Förderobjekt dazu: das Lastenfahrrad.

Wie Bürgermeister Markus Linhart nach der Sitzung mitteilte, werde man Personen bzw. Familien mit Hauptwohnsitz in Bregenz bis Ende 2020 beim Kauf eines Lastenrades bei einem Vorarlberger Händler einmalig mit 300 Euro, maximal aber mit einem Zuschuss in Höhe von 50 % des Kaufpreises unterstützen. Die Originalrechnung, die ein Datum aus dem laufenden Jahr tragen muss, wird einfach unter Angabe der Bankverbindung beim Bürgerservice in der Belruptstraße 1 eingereicht.

Der Transport leichterer Güter mit dem Fahrrad ist in Bregenz kein Problem. Unter anderem aufgrund der Kleinräumigkeit hat man die Stadt in gerade einmal 20 Minuten durchquert. Überhaupt hat Bregenz mit 19 % einen der höchsten Fahrradanteile am Gesamtverkehr in ganz Österreich.

zurück zur Übersicht