Inhalt

Frei zugängliches Klavier am Bregenzer Hafen vom 20. bis zum 24. Juli

„Open Piano for Refugees“ platziert frei zugängliche Klaviere an öffentlichen Plätzen. „Jeder darf spielen. Jeder darf zuhören“. 

Die beiden in Wien lebenden Vorarlberger Nico Schwendinger und Udo Felizeter möchten durch die von ihnen ins Leben gerufene Kommunikations- und Interaktionsplattform „Open Piano for Refugees“ einen Beitrag leisten die Potenziale von Geflüchteten ins öffentliche Bewusstsein zu rufen und Menschen jeglicher Herkunft miteinander zu verbinden. So wird mittels Musik eine Brücke zwischen den Menschen erschaffen. „Musik ist eine globale Sprache, die überall gesprochen und verstanden wird sowie unabhängig von Herkunft, Sprache und Religion miteinander verbindet“.
 Zusätzlich werden kleinere Konzerte veranstaltet, die vorzugsweise von Geflüchteten aber auch von Einheimischen abgehalten werden. Die Konzerte sollen für eine positive öffentliche Präsenz von „Fremden“ sorgen. Das Projekt sammelt zudem Spenden, welche zur Gänze in Musikprojekte mit Geflüchteten fließen.
 
Besonders im Sommer während der Festspielzeit begegnen sich in Bregenz Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen. So steht mit Unterstützung vom Musikhaus Kaufmann ein Klavier ganztägig vom 20. - 24. Juli frei zugänglich auf der Seepromenade in der Nähe der Welle am Bregenzer Hafen.
Ebenso wird Open Piano for Refugees im Oktober Teil der größten Jugendsozialaktion Österreichs „72h ohne Kompromiss“ sein und eines ihrer Klaviere frei zugänglich machen.

Nähere Informationen sind auf Facebook unter „OpenPianoforRefugees“ zu finden. „Schaut vorbei, staunt und haut in die Tasten, ihr werdet mit einem Lächeln nach Hause gehen“, prophezeien die beiden Projektinitiatoren.

zurück zur Übersicht