Inhalt

Freibadeanlagen für die neue Saison gut gerüstet

Der Sommer ist im Anflug und mit ihm auch die Badesaison. Das frisch sanierte Notalgiebad „Mili“ hat bereits seit 1. Mai für seine Gäste geöffnet, und der Betrieb des Bregenzer Strandbades startet bei entsprechender Witterung am 10. Mai.

Für Badebegeisterte ist die Sache recht einfach. Sie kaufen sich Eintrittskarten und genießen das Ambiente und die Infrastruktur. Damit das aber überhaupt möglich ist, muss bis zuletzt in puncto „Instandhaltung“ oder „Sanierung“ eifrig gearbeitet werden.

Im Strandbad wird mit Hochdruck der neue Badesteg fertiggestellt (Bild). Nach der Entfernung der alten Holzpiloten hat man den gesamten Unterbau einschließlich der neuen Piloten in Stahl ausgeführt. Das erhöht die Lebensdauer deutlich. Auf den neuesten Stand gebracht wurde auch die gesamte Strandbadtechnik. Und die beliebte Breitwellenrutsche hat ebenfalls eine entsprechende Sanierung erfahren. Weiters wurde ein Großflächenrasenmäher angeschafft. Im Kassabereich gibt es ein zweites Tor für Kinderwagen. Und schließlich hat die Spielplatzbeschattung neue Trägermasten bekommen. Die Gesamtkosten aller Maßnahmen beliefen sich auf rund 220.000 Euro.

Auch in der „Mili“ waren mehrere Handwerker aktiv. Die Böden wurden in drei Arbeitsetappen saniert. Des Weiteren ist die Sommersaison in dem Freibad am 1. Mai mit neuem Mobiliar gestartet. Außerdem wurden Balken und Diagonalverstrebungen im Untergrund sowie Fensterrähmen und Handläufe erneuert. Die Investitionen in das beliebte Nostalgiebad betrugen in Summe rund 26.000 Euro.

Zum Schluss noch ein Tipp für alle Badebegeisterten: Beim Kauf einer Saisonskarte bis einschließlich Mittwoch, 9. Mai 2018, erhält man sowohl für das Strandbad als auch für die „Mili“ einen Rabatt von 10 %. Erhältlich sind die Karten an der Hauptkasse im Hallenbad oder unter vorverkauf(at)stadtwerke-bregenz.at

zurück zur Übersicht