Inhalt

Gartenprojekt

Die Mädchen und Buben der Bregenzer Kindergärten Rieden, Mariahilf und Braike, des Waldkindergartens und des „Hauses des Kindes“ haben sich von Anfang Mai bis Ende Oktober dieses Jahres an einem besonderen Gartenprojekt beteiligt. 

Ausgestattet mit wetterfester Bekleidung, Arbeitshandschuhen, Schaufeln, Gabeln, Hacken, Rechen und Ähnlichem mehr besuchten sie im Rhythmus von drei Wochen immer am Dienstag- und Donnerstagvormittag von 9.30 bis 11 Uhr den Klostergarten Marienberg. Dort wurden sie von Pächter Nikolai Jochum empfangen und konnten in ein völlig neues, aber umso interessanteres Erfahrungsfeld eintauchten.

Je nach Witterung wurde unter fachgerechter Anleitung fleißig gepflanzt, Unkraut gejätet, Essbares geerntet und sogar eingekocht. Auch das Heuen und kleine handwerkliche Arbeiten standen auf dem Programm, mit dem die Kleinen sichtlich große Freude hatten. Dafür sorgte unter anderem auch Betreuerin Regina Degasper.

Freilich wurde für die Exkursionen Schönwetter bevorzugt, aber selbst leichter Regen hätte die Kinder nicht von der Sache abbringen können, denn schließlich gab es dabei auch alles mögliche Interessante zu entdecken und zu lernen.

Bürgermeister Markus Linhart und die für Kindergärten zuständige Stadträtin Veronika Marte konnten sich an einem der Tage vor Ort persönlich von der Begeisterung überzeugen, mit der die Kleinen am Gartenprojekt im Klostergarten Marienberg teilnahmen.

Foto: Nikolai Jochum, Bauer und Pächter des Klostergartens Marienberg, mit einigen der Kinder bei der "Gartenarbeit".

zurück zur Übersicht