Inhalt
© Expressiv GmbH / Wimmer Armellini Architekten

In Kürze beginnt Etappe II

Am Montag, 6. September, beginnen in der Landeshauptstadt Bregenz die Arbeiten für die zweite Etappe der Quartiersentwicklung Leutbühel. Nach dem ersten Bauabschnitt, bei dem vom Herbst 2018 bis zum Frühjahr 2019 die Kirchstraße und die Römerstraße neu gestaltet wurden, geht es jetzt um den Leutbühel selbst sowie um die Maurachgasse, das Apothekergässele und die Deuringstraße. Voraussichtlich Ende April 2022 soll dann alles fertig sein. Unterbrochen wird die Neugestaltung nur vom 29. November bis zum 10. Jänner sowie am Karfreitag.

Information der Bevölkerung

Anrainer/-innen und Geschäftstreibende wurden durch ein ausführliches Schreiben der Stadt informiert, da die Arbeiten diverse Sperren und Umleitungen verursachen. Zudem findet ab 14. September jeden Dienstag um 14 Uhr eine wöchentliche Sprechstunde vor Ort statt, in der Anliegen und Fragen geklärt werden können.

Mehr Aufenthaltsqualität

Grundsätzlich bekommt der Leutbühel für ein einheitliches Erscheinungsbild zwischen Kornmarkt und Römerstraße einen gelben Belag. Der Brunnen rückt stärker ins Zentrum, und es wird ein Baumhain errichtet. Die Maurachgasse wird unter anderem durch eine Kombination der bestehenden Pflasterung mit neuen Granit- und Kleinpflastersteinen gestalterisch aufgewertet. Auch der dortige Brunnen wird versetzt, und es wird eine Wasserrinne eingebaut. Das Apothekergässele und die Deuringstraße werden ebenfalls mit dem bekannten gelben Farbasphalt ausgeführt. In allen Bereichen erfolgen Grabungsarbeiten, weil auch die technische Infrastruktur für Gas, Wasser, Kommunikation etc. erneuert wird. Ebenso erhalten die angrenzenden Häuser neue Anschlüsse. Nach der Fertigstellung Ende April des kommenden Jahres soll das Quartier zu einem attraktiveren Begegnungsraum für die Menschen werden und eine bessere Nutzung für Märkte etc. ermöglichen. 

Die Stadt bittet alle Bewohner/-innen, Geschäftsleute, Gastronomiebetreiber/-innen  und Gäste um Verständnis für die vorübergehenden Unannehmlichkeiten.

Projektdetails und Baufortschritt: 
www.bregenz.gv.at/leutbuehel

zurück zur Übersicht