Inhalt

Interessierte Gäste

Am 2. Oktober informierte der Wasserverband bei der Radwegbrücke zwischen Bregenz und Hard interessierte Besucherinnen und Besucher über das mehrjährige Projekt zur Neugestaltung des Ufers am Unterlauf der Bregenzerach.

Durch diverse bauliche Maßnahmen, die von der Erweiterung des Flussbettes bis zur Ver­stär­kung der Dämme reichen, soll ab diesem Herbst der Hochwasserschutz verbessert werden. Die Eingriffe machen den Unterlauf aber nicht nur sicherer. Ziel ist es darüber hinaus, diesen öko­logisch wertvollen Natur- und Lebensraum auch attraktiver zu gestalten.

Während der Bauphase müssen verschiedene Wegabschnitte gesperrt werden. Es gibt aber Umleitungen, die beschildert sind. Feuerwehr und Rettung können weiter zufahren. Auch die Fuß- und Radwegbrücke soll, wenn möglich, durchgehend offen bleiben. Am 6. November sind dann um 16 Uhr an derselben Stelle erneut die Fachleute am Wort. Auf dem Programm steht eine erste Baustellenführung.

Im Wasserverbandes Bregenzerach-Unterlauf arbeiten die Gemeinden Bregenz, Hard, Kennel­bach, Lauterach und Wolfurt – auch teils mit externen Partnern – zusammen. Damit soll eine nachhaltige Entwicklung der Bregenzerach zwischen ihrer Mündung in den See und Flusskilo­meter 7,2 gesichert werden.

Interessierte finden weitere Detailinformationen unter www.wasserverband-bregenzerach.at.

zurück zur Übersicht