Inhalt

Kultur Perspektiven 2024 - Dialogwerkstätten

Die landauf, landab diskutierte mögliche gemeinsame Bewerbung der Städte Bregenz, Dornbirn, Hohenems und Feldkirch sowie der Regio Bregenzerwald um den Titel „Europäische Kulturhauptstadt 2024“ tritt in eine neue Phase. 

Das stand auch im Mittelpunkt einer Pressekonferenz, die am 7. September 2017 im Rahmen des aktuellen Projekts „Kultur Perspektiven 2024“ im Vorarlberger Architektur Institut (vai) in Dornbirn stattfand. Dabei haben Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (Dornbirn) und ihre Kollegen Wilfried Berchtold (Feldkirch), Dieter Egger (Hohenems) und Guido Flatz (Regio Bregenzerwald) die Vorarlberger Bevölkerung zur aktiven Teilnahme am Entscheidungsfindungsprozess aufgerufen.

In insgesamt zehn sogenannten „Dialogwerkstätten“ zu den Themen „Wir in Europa“, „Rhein – Tal – Stadt“ und „Über Grenzen“ können sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv am weiteren Verlauf beteiligen und ihre Meinungen kundtun. Der Startschuss erfolgt am 12. September in Feldkirch. Natürlich wird es auch in der Landeshauptstadt Bregenz eine solche Dialogwerkstatt geben. Sie wird sich mit dem Thema „Wir in Europa“ befassen und ist für den Abend des 28. September 2017 im Vorarlberg Museum geplant. Weitere Infos dazu erfolgen rechtzeitig.

Erklärtes Ziel der Projektverantwortlichen von „Kultur Perspektiven 2024“ ist es, bis 2018 Potenziale und Herausforderungen einer möglichen Bewerbung zu definieren und auszuarbeiten. Die Entscheidung, ob es tatsächlich eine solche Bewerbung geben wird, erfolgt im kommenden Frühjahr in einer neuerlichen gemeinsamen Stadtvertretungssitzung der beteiligten Kommunen.

 

zurück zur Übersicht