Inhalt
© Udo Mittelberger

"Mach' ma blau": Zeichen für Kinderrechte

Seit 75 Jahren setzt sich UNICEF weltweit für Kinder in Not ein. Anlässlich dieses runden Geburtstages unterstützt UNICEF mit der Aktion "Mach ma blau" Kinderrechte weltweit. Österreichweit lassen Städte und Kommunen Sehenswürdigkeiten, Gebäude und Plätze in Blau erstrahlen, der Farbe des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen. Die Landeshauptstadt hat sich beteiligt und den Martinsturm blau beleuchtet.

Die Aktion in Österreich ist Teil einer weltweiten Kampagne von UNICEF: Von der Großen Mauer in China bis zum Eiffelturm in Paris werden etliche Wahrzeichen und Gebäude blau illuminiert. #machmablau findet in Österreich zwischen dem Internationalen Tag der Kinderrechte bis zu dem 75. Geburtstag des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen am 11. Dezember statt.

„Für Millionen Kinder weltweit sind die Kinderrechte noch immer nicht verwirklicht. Auch hier in Österreich ist es wichtig – nicht nur am Weltkinderrechtetag – sondern 365 Tage im Jahr auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen und sie auch wirklich umzusetzen,“ betont Christoph Jünger, Geschäftsführer des Österreichischen Komitees für UNICEF. „Humanitäre Krisen, bewaffnete Konflikte, die Pandemie mit all ihren gravierenden Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche sowie die Klimakrise bedrohen das Leben und die gesunde Entwicklung von Mädchen und Buben rund um den Globus. Aus diesem Grund „machen wir in Österreich blau“, um auf die Rechte der Kinder und die Verpflichtungen aus der UN-Kinderrechtskonvention aufmerksam zu machen.“

Weitere Informationen unter https://unicef.at/machmablau.

 

zurück zur Übersicht