Inhalt

Mehr Geld für Schutzmaßnahmen

Seit dem Jahr 2006 läuft in Bregenz das flächenwirtschaftliche Projekt Fluh-Nollen, für das Gesamtkosten von 1 Million Euro – 15 % davon übernimmt die Stadt – veranschlagt wur­den. 

Dabei geht es um diverse Steinschlagschutzdämme, einen entsprechend gesicherten Forstweg, Begehungssteige für Jäger/innen zur besseren Wildbestandsregulierung etc., aber auch um Problembaumfällungen und Wiederaufforstungen bis zum Jahr 2025.

Wie Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Stadtratssitzung am 10. Oktober 2017 mitteilte, sei jetzt eine Erweiterung des Finanzierungsrahmens um 320.000 Euro nötig. Der Anteil der Stadt an diesen zusätzlichen Mitteln – aufgeteilt auf die restliche Projektlaufzeit – beträgt rund 6.000 Euro jährlich.

Grund dafür ist, dass bei den Steinschlagschutzwällen und beim neuen Forstweg zusätzliche Drainagen, Böschungssicherungen und dergleichen erforderlich waren. Außerdem mussten in den vergangenen Jahren mehrere Rutschungen nach Starkregenfällen aus dem Projektbudget be­seitigt werden.

Nachdem die bautechnischen Maßnahmen heute großteils abgeschlossen sind, soll das restliche Geld vor allem in forstliche Maßnahmen wie die Verjüngung des Schutzwaldes investiert werden.

zurück zur Übersicht