Inhalt
© Stadt Bregenz

Stadt stellt Turnhallen zur Verfügung

Am 19. Mai hat die Bundesregierung vorsichtige Öffnungsschritte unter Einhaltung strenger Sicherheitsmaßnahmen gegen COVID-19 gesetzt. Das betrifft auch das Vereinswesen, das in einer Stadt wie Bregenz überaus vielfältig ist. Aus diesem Grund kommt man hier jenen Vereinen entsprechend entgegen, die in ihren angestammten Proberäumen die nach wie vor geltende 2-Meter-Abstandsregel nicht einhalten können.

Im Stadtrat am 18. Mai wurde beschlossen, bis auf Widerruf für solche Fälle die deutlich größeren Räumlichkeiten in den städtischen Turnhallen unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung für die tariffreie außerschulische Nutzung ist natürlich die freie Verfügbarkeit der Hallen nach Abklärung mit der Dienststelle Jugend- und Sportservice.

„In Bregenz stehen wir zu unseren Vereinen und unterstützen sie in Krisenzeiten so gut es geht. Als Bürgermeister macht es mich stolz, dass wir fraktionsübergreifend den Beschluss fassen konnten, hier für die Bregenzer Vereine Hilfe anzubieten“, betonte der Bürgermeister nach der Stadtratssitzung.

Und Sportstadtrat Michael Felder meinte: „Es liegt in unserer Verantwortung, die vorhandene Infrastruktur nach Möglichkeit zur Verfügung zu stellen. Wir sehen ganz einfach, wie wichtig das für ein funktionierendes Vereinsleben in der Stadt ist. Gleichzeitig behalten wir aber auch die Verordnungen aufgrund von COVID-19 genau im Auge. Wir müssen alles daran setzen, dass wir wieder in eine Art von Normalität kommen.“

zurück zur Übersicht