Inhalt

Wohlfühlen in den Bregenzer Pflichtschulen

Das Projekt „Schulische Gesundheitskoordination“ an den Bregenzer Pflichtschulen nimmt Fahrt auf.

Der Landeshauptstadt Bregenz ist es gelungen, externe finanzielle Mittel für die Durchführung eines Projektes zur Weiterentwicklung des schulischen Gesundheitsmanagements an den Bregenzer Pflichtschulen zu lukrieren. Nachdem die Stadt Bregenz für alle Bregenzer Pflichtschulen wieder Ärztinnen für die schulärztliche Betreuung gewinnen konnte, wird die Gesundheitsförderung an den drei Mittelschulen und sechs Volksschulen nun für zwei Jahre in den Mittelpunkt gestellt.

An allen Mittelschulen wurden bereits Fokusgruppen mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden durchgeführt. Die Workshops wurden vom Jugendinformationszentrum aha durchgeführt. Alle Teilnehmer/innen setzten sich mit der Frage auseinander, was für sie Gesundheit und Wohlbefinden bedeutet und wie der Wohlfühl-Faktor an ihrer Schule gesteigert werden kann. Dabei waren die Schüler/innen sehr aktiv und rege im Gespräch. Als nächstes ist nun eine Befragung der Eltern zum Thema geplant.

Darauf basierend sollen nun an den verschiedenen Schulen Gesundheitsteams initiiert werden, die sich um die Weiterentwicklung von bestehenden Angeboten und gesundheitsfördernden Rahmenbedingungen kümmern. Den Auftakt dazu machte die Neue Mittelschule Rieden. Dort haben sich die Schulleitung, Lehrpersonen und verschiedene Fachpersonen bereits getroffen und erste Maßnahmen formuliert wie die Organisation einer gesunden Jause ab Herbst sowie die vermehrte Integration von Ernährungsthemen in den Unterricht. Hierbei wird die Schule von der aks Gesundheit GmbH unterstützt. Im Herbst werden dann Workshops mit den Volksschülern und Volksschülerinnen durchgeführt und weitere Gesundheitsteams installiert.

Factbox:
Das Projekt „Schulische Gesundheitskoordination“ wird von der Landeshauptstadt Bregenz in Kooperation mit den Bregenzer Pflichtschulen, dem Institut für Sozialdienste, der aks Gesundheit GmbH Vorarlberg und dem Landesschulrat Vorarlberg umgesetzt.

Gefördert aus den Mitteln „Gemeinsame Gesundheitsziele“ – eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung - sowie aus den Mitteln des Gesundheitsförderungsfonds Vorarlberg.

Kontakt:
Jasmin Dreher, B.A.
Amt der Landeshauptstadt Bregenz
T +43 (0)5574 / 410-1620
jasmin.dreher@bregenz.at

zurück zur Übersicht