Inhalt

World Peace Game

Bregenzer Kinder lösten Weltprobleme spielerisch.

Beim World Peace Game versuchen junge Menschen, die großen Probleme der Welt wie Hunger, Kriege, Flüchtlingsströme, Klimawandel etc. spielerisch zu lösen. Das Spiel selbst stammt von dem mehrfach ausgezeichneten amerikanischen Pädagogen John Hunter.

In Vorarlberg haben bisher Kinder aus 15 Gemeinden mitgewirkt, auch aus Bregenz. Hier waren es Schüler/innen der MS Vorkloster und des BG Blumenstraße. Sie trafen vielfältige Entscheidungen, hinterfragten sie kritisch, debattierten über deren Auswirkungen und vieles mehr.

Diesen Montag präsentierten sie Bürgermeister DI Markus Linhart und StR Veronika Marte im Palais Thurn & Taxis ihre Erkenntnisse. Sinn dabei war und ist, dass die jungen Menschen einen wertvollen Gedanken aus dem Spiel mitnehmen, der selbst vielleicht zum Keim dafür wird, die Welt zu verbessern.
Kinder- und Jugendbeteiligung hat in der Landeshauptstadt Tradition.

Bereits 2004 begann hier „Welt der Kinder“ auf Einladung von StR Mag. Michael Rauth, die Teilnahme der Jüngsten zu begleiten. Beim World Peace Game mitzumachen, war eine konsequente Fortsetzung.

zurück zur Übersicht