Inhalt

Dem Augenblick nachspüren – Kurzfilme in der Stadtbücherei Bregenz

Die Stadtbücherei der Landeshauptstadt Bregenz präsentiert in Kooperation mit der Medienstelle der Katholischen Kirche Vorarlberg am Dienstag, 17. März 2020, um 20 Uhr in der Gerberstraße berührende Kurzfilme.

Auf dem Programm stehen zehn Kurzfilme unterschiedlichster Genres. Im „Café D´Amour“, einer Slapstick-Komödie, wird die Geschichte zweier einsamer Menschen erzählt, die vom Schicksal zusammengeführt werden. „Follower“ ist ein spannender Thriller, der seine Geschichte ausschließlich über den Smartphone-Screen erzählt und in „Tupperware – without you“ scheitert Karl bei dem Versuch, die Suppe seiner verstorbenen Frau nachzukochen. In „Nothing happens“ versammeln sich Menschen auf einem verschneiten Feld am Rande der Stadt. Es herrscht eine eigentümliche Ruhe, der Zuschauer erfährt jedoch nicht, was sie sehen. Und in „Armed Lullaby“ sind Kinder auf der Flucht, während Erinnerungen an das Massaker an der georgischen Zivilbevölkerung von Sochumi 1993 hochkommen. Bei „Der Mandarinenbaum“ besucht die kleine Sirin ihren Vater, der in einem türkischen Gefängnis einsitzt, dabei wird ihr selbstgemaltes Bild eines Vogels als anarchistisch eingestuft und beschlagnahmt. „Artem Silendi“ zeigt auf, dass auch Nonnen Sünderinnen sein können, und schließlich findet sich der verträumte Filmvorführer in „Mascarpone“ in einem echten Gangsterfilm wieder und wird zum Komplizen bei einem Bankraub. Als der Coup platzt, muss er nicht nur seinen Hund retten, sondern auch das Herz der Filmdiva Vivien erobern. In „Ode“ versuchen eine Möwe und drei Fischer, auf stürmischer See zurechtzukommen und zu überleben. Im Kurzfilm „112“ geht Tanja ihrer nächtlichen Arbeit in einer Notrufzentrale nach. Als zufällig eine alte Schulkameradin anruft, entwickelt sich der Notruf immer mehr zur Nebensache, während unausgesprochene Konflikte eskalieren. 

Der Eintritt zu diesem Kurzfilmabend ist frei.

Downloads

Kulturbüro

Bergmannstraße 6
6900 Bregenz