Inhalt

26 Architekturbüros sollen Entwürfe für den Neubau des Hallenbades vorlegen

Wie bereits berichtet, hat die Landeshauptstadt Bregenz 2019 einen EU-weiten Architekturwettbewerb für ein neues Hallenbad mit Sauna ausgeschrieben. Am 25. September tagte nun erstmals die eigens einberufene Jury unter dem Vorsitz von Architekt DI Kai Bierich aus Stuttgart im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Bregenz, DI Dr. Gerhard Schwärzler, sowie der Stadträte Mag. Michael Rauth und Michael Ritsch.

Dabei wurden von den 59 eingereichten Anträgen auf Teilnahme am Wettbewerb aufgrund der vorliegenden Referenzen 26 Architekturbüros für die weitere Ausarbeitung von Entwürfen ausgewählt. Das zweistufige Verfahren soll Ende März 2020 mit der Prämierung eines Siegerprojektes abgeschlossen werden.   

Zur Erinnerung: Im Juli dieses Jahres hatte die Bregenzer Stadtvertretung beschlossen, anstelle des 36 Jahre alten Gebäudes ein neues zu errichten und den Standort deutlich attraktiver zu machen. Dafür dürften Kosten von rund 38 Millionen Euro netto anfallen. Gebaut wird voraussichtlich 2022, fertiggestellt frühestens 2024. Erst dann wird das alte Hallenbad abgetragen, damit ein durchgehender Betrieb gesichert ist.