Inhalt

Stadt gibt "grünes Licht" für Boulderhalle

Bouldern erfreut sich zunehmender Beliebtheit, besonders bei jungen Menschen. Der Erteilung der baubehörd­lichen Bewilligung für Vorarlbergs größte Boulderhalle hat der Stadtrat am 4. Juni zugestimmt. Sie soll bis Herbst 2019 auf einer Fläche von rund 900 m2 in einer Werkshalle der früheren Maschinenfabrik Hajek in der Bregen­zer Achsiedlung entstehen. Dies teilte Bürger­meister DI Markus Linhart nach der Sitzung mit.

Betrieben wird die Halle, zu der auch ein eigener Gastronomiebereich gehört, von der Greifbar Bouldersport GmbH, die erst vor Kurzem von den beiden Geschäftsführern aus Deutschland gegründet wurde. Beratend zur Seite steht ihnen der Bregenzer Kletterer Wolfgang Vogl, der früher die Kletterhalle K1 in Dornbirn führte und den aktuellen Klettersteig am "Känzele" in Bregenz ins Leben gerufen hat.

Das Firmengelände am Eingang zur Achsiedlung ist seit ein paar Jahren weitgehend ungenutzt. Mit der Boulderhalle könnte der Standort zu neuem Leben erwachen und insbeson­dere für Jugendliche eine weitere attraktive Möglichkeit zur Freizeitgestaltung in der Landes­hauptstadt bieten. Das Angebot in der geplanten Größenordnung ist natürlich auch für andere Alters­grup­pen und überregional interessant. Die nächsten Kletterhallen fürs Bouldern befinden sich in Feldkirch und Ravensburg.

Baurecht

Belruptstraße 1
6900 Bregenz