Inhalt

Britische Compagnie Motionhouse gastiert erstmals beim Bregenzer Frühling

Bregenz (BRK) – In einem außergewöhnlichen Zusammenspiel von Film und Live-Performance verbindet die britische Compagnie Motionhouse in ihrem neuesten Stück und der österreichischen Erstaufführung  „Charge“ am Freitag, 18. Mai 2018, um 20 Uhr im Festspielhaus hohe Körperlichkeit mit verzaubernden digitalen Bildern. Die Produktion erforscht die Energie in unserem Körper und ihre Beziehung zur Welt um uns herum in einer dynamischen Kombination aus Tanzzirkus und digitaler Technologie. „Charge“ bildet damit den dritten Teil einer von der Erde inspirierten und vom Motionhouse-Gründer und künstlerischen Leiter Kevin Finnan geschaffenen Trilogie und folgt dem phänomenalen Erfolg von „Scattered“ und „Broken“.

In einer spannenden Fusion von Kunst und Wissenschaft hat Motionhouse mit Partnern der Universität Oxford über die Rolle der Elektrizität im menschlichen Körper gearbeitet. Von der elektrischen Ladung, die das menschliche Leben entfacht, bis zum Schlagen unserer Herzen und zu unseren Erinnerungen verwenden sechs Darsteller Tanz und Akrobatik, um tief in den menschlichen Körper zu tauchen und die unglaubliche Energiegeschichte zu verfolgen.

Charge benutzt Projektionstechnik, gewagte Choreographie und ein bahnbrechendes Bühnenbild, um eine außergewöhnliche Welt zu schaffen, in der Tänzerinnen und Tänzer sowie Bilder nahtlos interagieren. Die Phantasie wird dabei durch die fesselnde Choreographie beflügelt.

Die britische Tanzcompagnie Motionhouse wurde 1988 von Kevin Finnan und Louise Richards gegründet und steht seitdem für außergewöhnlichen, zeitgenössischen Tanz, der von Projektionen, Elementen des Theaters und Akrobatik unterstützt wird. Mit athletischem Tanz, komplexen Projektionen und musikalischen Bildern sprengen die Tänzerinnen und Tänzer jegliche Stereotypen und Illusionen, die das Denken und Handeln der Menschen bestimmen.

Restkarten sind erhältlich bei Bregenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH, Telefon: +43 (0)5574 4080, und an der Abendkasse im Festspielhaus Bregenz.</font>

Bilder