Inhalt

Fahrradservicestationen ausgebaut

Wie bereits vor dem Sommer berichtet, will die Landeshauptstadt Bregenz ihr Netz von öffentlichen Fahrradservicestellen weiter ausbauen. Jetzt ist ein solcher Ausbauschritt, der auch im überarbeiteten Fuß- und Radverkehrskonzept beschrieben wird, abgeschlossen.

Statt bisher drei findet man nun entlang viel befahrener Radwege in Bregenz zehn solche Stationen. Neu sind die Standorte Kiosk am Wocherhafen, Sporthafen, Viktoria-Sportplatz, Bahnhof, Park Mariahilf, Schule Weidach und Pipeline.

Die Einrichtungen selbst bestehen aus einer Fahrradhalterung mit diversem Werkzeug, womit einfache Reparaturen durchgeführt werden können, sowie aus einer mechanischen Fahrrad­pumpe. Pro Station mussten 3.700 Euro investiert werden, insgesamt also rund 26.000 Euro.

Nicht erst seit Bregenz Mitglied im e5-Netzwerk der energieeffizienten Gemeinden ist, wird „sanfte Mobilität“ von der Landeshauptstadt besonders gefördert. Das Ziel ist aber durchaus ehrgeizig: In den nächsten fünf Jahren soll der Anteil von Fußgängerinnen und Fußgängern sowie Radfahrenden am Gesamtverkehrsaufkommen auf 54 % steigen. Derzeit sind es 49 %.

Medien

zurück zur Übersicht