Inhalt

Gemeinsam am See

Die öffentlichen Uferbereiche zwischen Pipeline und Achmündung in Bregenz bieten kilometerlange Erholungs- und Freizeitzonen für Einheimische und Gäste.

Starke Frequentierung
Aufgrund der Urlaubszeit und des schönen Wetters sind die Bregenzer Uferbereiche derzeit stark frequentiert. Auch die Campingplätze sind heuer besonders gefragt. Um ein gutes Miteinander am See zu gewährleisten, sind folgende Regelungen am Seeufer unbedingt einzuhalten:

  1. Keine Glasgebinde verwenden (z. B. Flaschen und Gläser)
  2. Keine Abfälle zurücklassen (außer in den aufgestellten Mülleimern)
  3. Lärm oder laute Musik vermeiden
  4. Hunde an die Leine nehmen
  5. Kein Feuer machen (außer an den eigens gekennzeichneten Stellen)
  6. Verbotszonen nicht betreten (diese sind extra gekennzeichnet)
  7. Nicht kampieren oder lagern (außer in den ausgewiesenen Bereichen zu bestimmten Zeiten)
  8. Mindestens ein Meter Abstand zu anderen Personen halten (COVID-19-Schutzmaßnahme)

Miteinander am See
In den Sommermonaten sind Polizei, Securities und eigens geschulte „Gemeinsam am See“-Teams unterwegs. Im Naturschutzgebiet sind Naturwächter/-innen im Einsatz und haben mittlerweile über 370 Anzeigen bei der Bezirkshauptmannschaft Bregenz eingebracht. Zudem gab es vor Ort schon an die 1000 Beratungsgespräche zur Bewusstseinsschaffung. Mit den Campingplatzbetreibern haben Polizei und Stadt Gespräche geführt. In den kommenden Tagen werden die Kontrollen im Seeuferbereich intensiviert. Die Stadt bedankt sich bei allen, die sich an die Regeln für ein gutes Miteinander am See halten.

Medien

zurück zur Übersicht