Inhalt

Rosskastanienbaum muss gefällt werden

Rund 100 Jahre alt und die letzten 15 davon vom Brandkrustenpilz befallen. Das sind die Eckdaten eines Rosskastanienbaumes bei den Sunset-Stufen auf dem Blumenmolo in Bregenz. Der „Aesculus hippocastanum“ muss jetzt aufgrund seines geschwächten Zustandes aus Sicherheitsgründen noch in diesem Jahr gefällt werden. Ein entsprechender Beschluss dazu fiel in der Stadtratssitzung am 1. Dezember.

Die Stadtgärtnerei hat den Baum in den vergangenen Jahren laufend beobachtet. Dabei wurden mit einem sogenannten „Resistographen“ wiederholt Bohrwiderstandsmessungen durchgeführt, um Holzhärte und damit Vitalität zu prüfen. Vom Absterben sind zwischenzeitlich aber nicht nur die Feinastbereiche der Baumkrone massiv betroffen, sondern auch die Wurzeln, was sich in einer leicht erkennbaren Schräglage des Stammes äußert.

Da Rosskastanienbäume aus relativ weichem Holz bestehen, schreitet die Moderfäule durch den Brandkrustenpilz wie im vorliegenden Fall besonders rasch fort. In die Beurteilung der Standsicherheit sind der stark frequentierte Standort in den Seeanlagen und eine allfällige hohe Schneelast im bevorstehen­den Winter mit eingeflossen. Als Ersatzpflanze soll in Absprache mit der Naturschutzbehörde eine Stieleiche eingesetzt werden.

zurück zur Übersicht

Stadtgärtnerei

Josef-Huter-Straße 3
6900 Bregenz