Inhalt

Stadt beschließt hohe Förderungen im Sozialbereich

Laut demografischem Trend wird wie anderswo auch in Bregenz schon bald jeder fünfte Mensch über 65 Jahre alt sein. Für das Sozial- und Gesundheitssystem einer Stadt bedeutet die zunehmende Alterung der Gesamtbevölkerung eine immense Herausforderung.

Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund genehmigte der Bregenzer Stadtrat am 19. Februar 2019 entsprechende Förderun­gen für diverse soziale Einrichtungen. Dies teilte Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Sitzung mit.

So erhalten etwa der Krankenpflegeverein und sein Mobiler Hilfs­dienst alleine heuer 272.800 Euro. Für den Verein „Lebensraum“, der Koordinationsstelle und Drehscheibe im städtischen Sozial- und Gesundheitsbereich, wurde eine Jahressubvention von 238.700 Euro beschlossen. Und 26.900 Euro gibt es für den Verein DOWAS.

Auf der Tagesordnung des Stadtrates stand aber auch der Beschluss des Budgetrahmens für die Gemeinwesenarbeit. Er beträgt 2019 gut 128.000 Euro. Schwerpunkt ist das 100-jährige Jubiläum des Zusammenschlusses von Rieden, Vorkloster und Bregenz. Dabei sind zahlreiche Events geplant, die das Miteinander in den Stadtteilen zum Ausdruck bringen und stärken sollen.