Inhalt

Auch im Sommer 2018 Sprachförderwochen

Als wichtige Integrationsmaßnahme unterstützt die Landeshauptstadt Bregenz schon seit ge­raumer Zeit neben anderem den Sprach­­erwerb von Kindern mit Flucht- und Migrationshinter­grund. Dazu zählen zum Beispiel die sommerlichen Sprachförderwochen, die aufgrund des bisherigen Er­folges auch 2018 durchge­führt werden. Dies teilte Bürgermeister DI Markus Linhart nach dem Be­schluss des Stadtrates am 19. Mai mit.

Demnach wird in der Schülerbetreuung im Schöller-Areal im August und September drei Wochen lang für rund 60 Pflichtschulkinder mit nicht-deutscher Muttersprache bis zur neunten Schulstufe ein spezieller Deutschkurs angeboten. Die Unterrichtseinheiten für sechs Gruppen mit sechs Trainerinnen bzw. Trainern sollen es den Mädchen und Buben leichter machen, in das eigentliche Schuljahr im Herbst zu starten.

Für das pädagogische Konzept, das zwecks rascher und bestmöglicher sprachlicher Entwick­lung der Kinder auch spielerisches und kreatives Lernen bein­haltet, zeichnet die Volks­hoch­schule verantwortlich. Die Stadt finanziert den Kurs und die Räumlichkeiten und gibt dafür rund 16.000 Euro aus. Den betroffenen Eltern verbleibt lediglich eine Anmeldegebühr von 15 Euro.

Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Lukas Rauth BA, Jugend, Migration und Gemeinwesen,
Telefon: +43 (0)5574 / 410-1665,
E-Mail: lukas.rauth(at)bregenz.at