Inhalt

Stadt bietet angeschwemmtes Treibholz zur freien Entnahme an

Die Hochwasser führenden Flüsse haben in den vergangenen Tagen sehr viel Schwemmholz in den Bodensee verfrachtet. Deshalb hat der städtische Bauhof vergangene Woche damit begonnen, Material, das sich im Uferbereich der Pipeline angesammelt hat, aus dem See zu entfernen.

Das Treibholz wird im Innenhof der ehemaligen Landwirtschaft des Klosters Mehrerau zwischengelagert. Ab Freitag, 14. Juni, kann es von interessierten Bürgerinnen und Bürger zur selbstständigen Aufarbeitung im Kloster abgeholt werden. Die Zufahrt erfolgt über den Seglerweg.

Jede Menge Treibholz gibt es auch am Mehrerauer Seeufer. Dort kann man angeschwemmtes Material überall, wo entsprechende Zugänge zum See sind, selbst direkt vom Ufer mit nach Hause nehmen.

"Damit ist Hobby-Holzern Tür und Tor geöffnet", freut sich Bürgermeister DI Markus Linhart, der sich bei dieser Gelegenheit bei den Mitarbeitenden des Bauhofes und der Kläranlage sowie beim Kloster Mehrerau bedankt.

Downloads