Inhalt

Weiteres Vorgehen zum Bahnhof Bregenz

Wie bereits berichtet, soll in Bregenz in den kommenden Jahren anstelle des alten Bahnhofs eine moderne Mobilitätsdrehscheibe entstehen. Rund 77 Millionen Euro sind für das Gesamtprojekt der Österreichischen Bundesbahnen veranschlagt, das gemeinsam mit Land und Stadt entwickelt wird. Die Grundsatzvereinbarung zur Finanzierung des Projekts wurde von den zuständigen Gremien seitens ÖBB und Land Vorarlberg bereits beschlossen.

Der Bahnhof Bregenz als ein Projekt der Österreichischen Bundesbahnen ist eingebettet in ein Gesamtkonzept zur Entwicklung der Stadt in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern. Parallel zur Realisierung des neuen, modernen Bahnhofs arbeiten Land und Stadt mit den ÖBB an dessen Einbettung in die Stadt- und Verkehrsplanung.

Zusätzlich zum bereits ausgearbeiteten Siegerprojekt der Büros Dietrich | Untertrifaller Architekten wird im Stadtrat, in den Ausschüssen für Bauangelegenheiten, Stadtplanung und Mobilität sowie im Ausschuss für Liegenschaften der Stadt Bregenz aktuell eine Variante diskutiert, die auf Eigeninitiative des Architekten Roland Gnaiger entstand.

Die Beurteilung der Variante erfolgt nun unter Einbeziehung von Verkehrsplanungsexperten von Land und Stadt sowie Vertretern der ÖBB. Beide Projekte werden zur Sichtung Anfang Juni dem Gestaltungsbeirat vorbereitend auf die Beschlussfassung der Stadtvertretung vorgelegt. Im Anschluss daran ist noch vor dem Sommer die Behandlung in der Bregenzer Stadtvertretung vorgesehen.

Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Dr. Christoph Gasser-Mair
Pressesprecher Tirol und Vorarlberg
ÖBB-Holding
M +43 664 84 17 208
christoph.gasser-mair(at)oebb.at

Mag. Tamara Bechter, M.A.S
Landeshauptstadt Bregenz
Kommunikation
T +43 5574 410 4500
tamara.bechter(at)bregenz.at

Stadtplanung und Mobilität

Belruptstraße 1
6900 Bregenz