Inhalt

Zukunftspreis 2014/15

Bereits zum siebten Mal wurde am 23. Jänner 2015 der Zukunftspreis der Stadt Bregenz im Gemeinschaftshaus Vorkloster verliehen. Dabei wurden innovative Bregenzer Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und Privatpersonen für deren herausragende Leistungen gewürdigt.

Kulturverein Tankstelle Bregenz
"Ein Ort zum Träumen | Planen | Handeln | Feiern"

Der Verein Tankstelle leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt und hat einen Ort geschaffen, wo sich unterschiedliche Menschen ohne Einschränkung des Alters treffen können, ihre Talente einbringen, gute Gespräche führen, Musik machen, gemeinsam kochen oder handwerklich tätig werden können. Aber auch einen Ort um sich zu vernetzen und gemeinsam Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Die Tankstelle versteht sich dabei nicht als Geschäftsmodell, sondern vielmehr als ein Ort, an dem Sozialkapital entsteht.

Die Idee "Tankstelle" wurde Ende 2012 erstmals im Rahmen einer Feier öffentlich vorgestellt, konnte aber erst im Mai 2013 das Geschäftslokal in der Deuringstraße 9 anmieten. Anschließend wurde der gemeinnützige, konfessionell und parteipolitisch neutrale Kulturverein Tankstelle Bregenz gegründet. Rund 40 bis 50 Personen sind in und um die Tankstelle engagiert und tragen auf unterschiedliche Weise zum Ganzen bei. Die Finanzierung der laufenden Aktivitäten erfolgt weitestgehend kostendeckend über freiwillige Spenden nach einer einmaligen Anschubfinanzierung von Stadt und Land.

Was spielt sich nun in der Tankstelle ab? 

  • jeden Freitag biologisch, veganer Mittagstisch
  • am Donnerstag offener Abend mit unterschiedlichem Programm (z.B. Fahrradwerkstatt, Liederabend, Wohnzimmerkonzert, Tischtennisturnier, Permakultur-Stammtisch)
  • wöchentlich Kindercafe, Filmabend und Kreativwerkstatt
  • alle 3 Wochen Nähwerkstatt
  • 1 x pro Monat Tanztee
  • der KOST-NIX-Laden
  • Meldestelle für Glücksmomente
  • Gartengruppe mit Gemeinschaftsgarten, Zusammenarbeit mit anderen Vereinen
  • Einzelaktionen wie Kleidertauschbörse, Mülldegustation, Freiluft-Jam, Konzerten und vieles andere mehr

Eigentümergemeinschaft Holzackergasse 29
"Wärmepumpe und Solaranlage"

Die Eigentümergemeinschaft des Mehrfamilienhauses Holzackergasse 29 mit 15 Parteien hat Ende 2008 ihre Gasheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt. Zusätzlich ergänzt eine thermische Solaranlage mit 77 m2  zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung das System. Darüber hinaus wird der Verbrauch des Allgemeinstroms (ca.  5.000 kWh/a) durch Vorarlberger Ökostrom sichergestellt.

Etwas Besonderes? Wärmepumpen und Solaranlagen sind doch schon seit langem Stand der Technik. Was ist also an diesem Projekt anders? – Dass schlussendlich alle 19 Eigentümer der Holzackergasse 29 ihre Zustimmung gegeben haben, obwohl nach Abzug der Förderungen mehr als 100.000 EUR investiert werden mussten. Der Entstehungsprozess des Projekts war schwierig und "Die Nerven lagen zeitweise fast blank!".  Vom Start der Planung 2006 bis zur Fixierung des Projekt  mit der Zustimmung aller Wohnungseigentümer  waren viele Gespräche, Diskussionen, Versammlungen und Informationsabende notwendig. Erst drei Jahre später konnten die Umbauten mit einem „Feuerfest“ abgeschlossen werden. Die ökologischen Effekte nebenbei: eine jährliche Einsparung von rd. 10.000 m3 Gas, bzw., mit dem Ökostrom, rund 19.000 kg/CO2.

GoWEST
"GoWEST / out@school"

GoWest vertritt die Interessen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgenderpersonen (=LGBTI) sowie deren Angehörigen in Vorarlberg und arbeitet mit weit mehr als 30 Vereinen und Organisationen zusammen, um gemeinsam Diskriminierungen und Vorurteilen entgegenzuwirken.

GoWest will die LGBTI-Lebensweisen in Vorarlberg sichtbar machen, die Bevölkerung sensibilisieren, Akzeptanz schaffen, die rechtliche und soziale Gleichstellung der Zielgruppe erreichen und LGBTI-Personen stärken, sich gegen Diskriminierung zu wehren. Der Verein bietet anonyme und kostenlose Beratung für Betroffene und deren Angehörige zu Themen, wie Coming out, Umgang mit Freund/innen, Familie, im Verein, der Schule und am Arbeitsplatz. Wichtig ist auch die Unterstützung durch psychosoziale Gesundheitsprävention bei Depressions-, Suizidgefährdung bzw. Suchtproblematik aufgrund von Diskriminierung. GoWest organisiert monatlich offene Treffen, jährlich Queer-Filmtage, diverse Fachtage zu LGBTI-Themen, den „Go-West and Friends Brunch“ und darüber hinaus Seminare für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Unter dem Namen out@school werden in Kooperation mit Jugendlichen der „Aktion kritischer Schülerinnen und Schüler“ zur Aufklärung in den Themen: anders sein, gleichgeschlechtliche Liebe, Bisexualität und Transidentität jährlich 10-15 Workshops mit je 15-30 Schüler/innen durchgeführt.

Seniorenbörse Bregenz
"Spaß am Handwerk"

Dieses neue Projekt der Seniorenbörse vermittelt Schülern und Schülerinnen der Volksschule Rieden im Zuge der Nachmittagsbetreuung spielerisch handwerkliche Fähigkeiten. Spaß am Handwerk weckt bei den Kindern die vorhandene Kreativität und die fördert deren handwerkliches Können. Das erste Projekt dieser Art war der Bau einer Modelleisenbahn: Sämtliche Teile wie die Bahnanlagen, Stellwerke, Landschaftsteile, Häuser und sonstige Objekte wurden in Eigenregie entworfen und gebaut. Mit viel Hingabe brachten die Senioren unter der Projektleitung von Hans Peter Reusch den Schülerinnen und Schülern den richtigen Umgang mit Werkstoffen und Werkzeugen näher. Mit großer Begeisterung werkten die Kinder unter Anleitung der Fachleute und kamen oft erstmals mit dem "Handwerk" in Berührung. Mit Spaß am Handwerk schafft die Seniorenbörse neue Begegnungs-, Erfahrungs- und Erlebnisräume in der Schule. Sie vermittelt, dass ältere Menschen mit ihren Kompetenzen und ihrem Erfahrungsschatz eine wertvolle Ressource sind und für den ehrenamtlich Engagierten eröffnet sich eine sinnstiftende Tätigkeit. Darüber hinaus werden Personen eingebunden, die durch traditionelle Vereine üblicherweise nicht erreichbar sind. Das Projekt fördert überdies das friedliche Miteinander von Generationen und Kulturen und die Einbindung örtlicher Betriebe.

So wie die bereits etablierten "Leseomas und Leseopas" an allen Bregenzer Volks­schulen aktiv sind, plant die Seniorenbörse „Spaß am Handwerk“ auch auf die anderen Bregenzer Volksschulen auszudehnen.