Inhalt

Carl-Lutz-Weg

Ein bislang namenloser Weg entlang der Bahntrasse und des Mehrerauerwaldes zwischen der Rheinstraße und der Reutegasse in Bregenz wird künftig "Carl-Lutz-Weg" heißen. Das hat die Stadtvertretung am 24. Oktober beschlossen.

Carl Lutz (1895 – 1975) war von 1954 bis 1961 Schweizer Konsul in Bregenz. Während des Zweiten Weltkrieges war er Diplomat in Budapest und rettete in dieser Funktion 62.000 ungari­schen Jüdinnen und Juden durch eine beispiellose Schutzbriefaktion vor der Deportation in NS-Konzentrationslager und damit vor dem sicheren Tod. Weil er dies aber ohne offizielle Geneh­migung seines Heimatlandes tat und damit eine "Kompetenzüberschreitung" beging, wurde ihm zu Lebzeiten seitens der Schweiz keine entsprechende Anerkennung seines Wirkens zuteil.

Erst 1995 haben ihn die Schweizer Behörden posthum als vergessenen Retter und Helden rehabilitiert. Neben zahlreichen anderen Ehrungen wurde zum Beispiel 1991 in Budapest ein eigenes Denkmal für ihn errichtet.