Die Stadt Bregenz mit Bürgermeister Michael Ritsch und Stadträtin Veronika Marte präsentierte die SDG-Kampagne © Stadt Bregenz
Die Stadt Bregenz mit Bürgermeister Michael Ritsch und Stadträtin Veronika Marte präsentierte die SDG-Kampagne © Stadt Bregenz

Bregenz stellt SDG-Kampagne „Wir leben SDG“ vor

In Form eines Stadtvertretungsbeschlusses bekannten sich die politischen Verantwortlichen der Landeshauptstadt Bregenz am 14. Dezember 2021 zu den Sustainable Development Goals, kurz SDG. Mit diesen insgesamt 17 formulierten Zielen für eine nachhaltige Entwicklung will die internationale Staatengemeinschaft bis Ende 2030 unterschiedliche Bereiche nachhaltig verbessern.

Unter anderem beziehen sich die SDG auf ein Ende der Armut, die Gleichstellung von Frauen, eine verbesserte Gesundheitsversorgung und dem Entgegensteuern des Klimawandels. Der Bewältigung dieser Herausforderung schloss sich die Landeshauptstadt an.

Einer von der Austrian Development Agency (ADA) angeregte und finanzierte Bewusstseinskampagne 2022/23 wird auch in Bregenz umgesetzt. Von Sommer 2022 bis Frühling 2023 soll die Bevölkerung im öffentlichen Raum immer wieder mit den Zielen in Kontakt kommen, sich informieren und durch Partizipation einen eigenen Beitrag leisten können. Auch wenn die SDG jede Altersgruppe ansprechen, bezieht sich die Bewusstseinskampagne in Bregenz auf die jugendliche Zielgruppe der 10- bis 26-Jährigen.

Im Rahmen der Initiative „Wir leben SDG“ beteiligt sich das SDG Forum Vorarlberg als Partner der Bewusstseinskampagne an der Vorbereitung und Umsetzung von Aktivitäten in Vorarlberg im Bereich Kultur und öffentlicher Raum und arbeitet zu den inhaltlichen Themen auch mit anderen Kooperationspartner:innen eng zusammen. In Bregenz zeigt sich das Jugendservice für die Umsetzung und Bearbeitung des Themas verantwortlich.

Nach den Vorgesprächen im Herbst 2021 konnten im Vorschlag an die Stadtvertretung Bregenz erste Eckpfeiler des Kommunikationsschwerpunktes 2022/23 gesetzt werden. Dazu zählt die SDG-Ausstellung „Friedensklima“, welche erstmals bei der Gartenschau in Lindau zu sehen war. Eine Weiterentwicklung der Kunstinstallation „no nation – no border“ der in Wien lebenden Künstlerin Andrea Salzmann in Zusammenarbeit mit Christoph Freidhöfer mit dem Titel „Liegende 8“ (Arbeitstitel) soll ebenfalls für mehr Bewusstsein sorgen.

Idee ist es, durch erste Akzente den Dialog zu eröffnen und darauf aufbauend verschiedene Initiativen und unterschiedliche Gesellschaftsbereiche anzuregen, das Anliegen bekannter zu machen und die Grundhaltung für eine nachhaltige Entwicklung zu stärken. Diese Entwicklung nimmt ein „gutes Leben für alle“ in den Blick und trachtet danach, „niemanden zurückzulassen“ (leaving no one behind).

In diesem Sinne stellt der schematische Zeitplan aktuell eine erste Übersicht zu den Eckpunkten dar. Über Kommunikationsmaßnahmen und Beteiligung bieten sich im Laufe der kommenden Monate zahlreiche weitere Möglichkeiten, ein gemeinsames Bewusstsein zu schaffen.

Überblick zu den geplanten Dialogformaten: SDG-Tag beim IBK-Container am Kornmarktplatz am 6. Juli

Im Rahmen des Info-Containers zum 50. Jubiläum der Internationalen Bodenseekonferenz nutzt die Stadt Bregenz die „Machwas“-Wochen, um Tipps und Infos für junge Leute bereitzustellen. Ebenso sind Schulklassen eingeladen, ihre nachhaltigen Ideen rund um den Container vorzustellen und an verschiedenen Stationen selbst auf Entdeckung zu gehen.

Weltkarte wird erneuert
Die Weltkarte am Sparkassenplatz wird restauriert. Die Karte wurden von den Jugendbotschaftern für die UN-Kinderrechte umgesetzt und wird um das Thema SDG – passend für Kinder – ergänzt.

SDG-Rallye in Bregenz
Die Vielzahl an Themen der SDG lassen sich durch die Bewegung im öffentlichen Raum einzeln, als Gruppe oder Schulklasse didaktisch gut erarbeiten. Die Jugendbotschafter für die UN-Kinderrechte und SDG haben dazu bereits erste Vorarbeiten geleistet. In den letzten Schultagen werden Schulklassen die Inhalte für eine solche Schnitzeljagd durch Bregenz mit erarbeiten. Im Spätsommer 2022 soll eine entsprechende App zum Download bereitstehen.

SDG Poetry-Slam
Die österreichischen Meisterschaften im Poetry-Slam 2022 machen heuer auch Station in Bregenz. Mit einem speziellen Side-Event im vorarlberg museum schaffen wir mit diesem für junge Menschen ein attraktives Format als Zugang zu den SDG. Was junge Menschen bewegt und was sie mittels des Stilformates zum Ausdruck bringen wollen, können sie am 13. September 2022 ab 19 Uhr auf der Bühne präsentieren. Im Vorfeld steht allen Interessierten ein Angebot an Workshops zur Verfügung, um sich mit dem Format und den eigenen Gedanken und Anliegen in einem geeigneten Rahmen zu beschäftigen.

Workshoptermine
Workshop A: Donnerstag, 14. Juli, und Montag, 18. Juli 2022, von 18 bis 21 Uhr
Workshop B: Montag, 5. September, und Mittwoch, 7. September 2022 von 9 bis 13 Uhr
Anmeldung: jugendservice(at)bregenz.at

Im kommenden Schuljahr 2022/23 sollen die Poetry-Slam-Beiträge und die Verknüpfung mit den SDG als Impuls für den Unterricht genutzt werden und die Durchführung von Workshops den Unterricht bereichern.

SDG-Ausstellung FRIEDENSKLIMA! 17 Ziele für Gerechtigkeit und Frieden
In Lindau wurde die Ausstellung FRIEDENSKLIMA! auf der Gartenschau im Sommer 2021 bereits präsentiert. Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Lindau, der friedens räume Lindau, der Friedensregion Bodensee und der Lokalen Agenda21. Das SDG Forum Vorarlberg steht in gemeinsamer Vorbereitung mit der Stadt Lindau, um diese Ausstellung im öffentlichen Raum in adaptierter Form auch nach Bregenz zu bringen. Geplant ist, in den Seeanlagen eine Dialogbasis im öffentlichen Raum zu schaffen. In die Adaption und die Aktivitäten rund herum sollen junge Menschen mit Workshops und kleinen Aktionen eingebunden und angeregt werden, sich mit der Haltung zu einer nachhaltigen Entwicklung auseinanderzusetzen.

SDG-Kunstinstallation von Andrea Salzmann
Die gebürtige Bregenzerin Andrea Salzmann ist an der Akademie der bildenden Künste in Wien tätig und konnte für ein Kunstprojekt gewonnen werden. Ihre Installation, präsentiert beim Europa Forum Alpbach („no nation – no border“), wird für die SDG-Kampagne der Landeshauptstadt weiterentwickelt. Sie konzipiert in Zusammenarbeit mit Christoph Freidhöfer aktuell unter dem Arbeitstitel „Liegende 8 – Looping Kaskaden“ eine Installation auf dem Wasser (eine Art Springbrunnen als Ausgangsbasis) direkt in Seeufernähe mit Sichtverbindung zum Panoramaraum im vorarlberg museum. Geplant ist die Inbetriebnahme für Frühling 2023.

Statement Bürgermeister Michael Ritsch
„Mit den verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen holen wir die Bevölkerung ins Boot und setzen auch auf Partizipation. Es geht darum, die SDG in die Köpfe zu bringen und aufzuzeigen, das diese 17 Ziele und täglich in unserem Handeln begleiten sollten.“

Statement Stadträtin Veronika Marte
„Nachhaltiges Handeln und somit die SDG sind wichtig für unsere Gesellschaft. Wir in Bregenz wollen mit verschiedenen Veranstaltungen vor allem auch junge Menschen ansprechen und einbeziehen. Ziel der Kampagne ist es, ein Bewusstsein zu schaffen, die SDG sichtbar und begreiflich zu machen.“

zurück zur Übersicht